Dorferneuerung Kulturkeller Imbach

Der Kulturdenkmalverein Imbach hat sich der sanften Sanierung und Revitalisierung eines ehemaligen Fass- und Weinkellers im Bereich der Imbacher Kirchengasse verschrieben, der in Zusammenarbeit mit der Niederösterreichischen Dorf- und Stadterneuerung als sogenannter „Kulturkeller“ entwickelt werden wird. 

Dazu wurde in monatelanger Projekt- und Gruppenarbeit ein Konzept erarbeitet, dass nun zur Einreichung gelangte. Der Fokus liegt dabei auf eine Nutzbarmachung zu kulturellen Zwecken wie es z.B. Vernissagen, Kulturvermittlungen oder Vorträge sind. 

Ein wesentliches Merkmal des Kremstals ist die jahrhundertealte Geschichte des Weinanbaus und der dazu gehörenden Bauwerke. Der gegenständliche Gewölbekeller ist hierzu ein anschauliches Beispiel für die mit dem Weinbau verknüpfte Baukultur des Weinanbaus. Der Gewölbekeller ist darüber hinaus Bestandteil des weitläufigen Areals des ehemaligen Dominikanerinnenkloster Imbach.

Die Zielsetzung dieses Dorferneuerungsprojektes besteht darin, diesen Gewölbekeller nicht nur zu erhalten, sondern in einer zeitgemäßen Form so zu revitalisieren, dass er durch ein entsprechendes Nutzungskonzept für die Bevölkerung zugänglich ist und zusätzlich für Kunst- und Kultur relevante Zwecke genutzt werden kann. 

Der Gewölbekeller befindet sich in privatem Eigentum und wurde zu diesem Zwecke vom Kulturdenkmalverein Imbach über einen Zeitraum von 17 Jahren gepachtet.

In Zusammenarbeit mit der Niederösterreichischen Dorf- und Stadterneuerung wurde ein förderungsfähiges Projekt entwickelt und sieht eine sanfte Sanierung- und Revitalisierung vor. Durch die projektierte Nutzung als „Kulturkeller“ wird dem seit mehr als einem viertel Jahrhundert ungenutztem Gewölbekeller neues Leben eingehaucht und einer kommunalen Nutzung zugeführt.